Abschluss Gesellenbrief
Aufnahmevoraussetzungen Berufsausbildungsvertrag (Lehrvertrag)
Dauer 3 Jahre (in Ausnahmefällen kann diese Ausbildungszeit verkürzt werden)
Lernorte

Ausbildungsbetrieb
Berufsschule Elmshorn
überbetriebliche Ausbildungsstätte

Zugangsvoraussetzungen
für die Ausbildung
Grundsätzlich wird keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.
Das können Sie erreichen

Mit Abschluss der Berufsschule haben Sie ihre Schulpflicht erfüllt. Mit bestandener Abschlussprüfung können Sie zusätzlich den Sachkundenachweis für den Verkauf von Pflanzenschutzmitteln erlangen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ebenfalls ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Abschluss erreicht werden. Außerdem können Sie mit der abgeschlossenen Berufsausbildung eine weiterführende Schule im beruflichen Schulsystem besuchen, z.B. die Berufsoberschule, und Hochschulzugangsberechtigungen erwerben.

Das sollten Sie mitbringen
  • Kreativität
  • Freude am Umgang mit Blumen und Pflanzen
  • Handwerkliches Geschick
  • Spaß im Umgang mit Menschen
  • Bereitschaft, sich theoretische Fachkenntnisse anzueignen
Beginn der Ausbildung

Die Ausbildung zum Floristen/zur Floristin beginnt in der Regel zum 1. August. Viele Auszubildende lernen ihren Ausbildungsbetrieb bereits über ein vorangegangenes Praktikum kennen. Die Einschulung findet jeweils nach den Sommerferien statt.

Ausbildung in unserer Berufsschule

Die theoretischen Kenntnisse für den Beruf Florist/-in werden in der Berufsschule vermittelt. Pro Ausbildungsjahr gibt es jeweils eine Klasse. Die Auszubildenden kommen ein- bis zweimal pro Woche in die Außenstelle der Beruflichen Schule Elmshorn nach Ellerhoop, das etwa 10 km südöstlich von Elmshorn liegt.

Im fachpraktischen Unterricht werden handwerkliche Fertigkeiten vermittelt und Gestaltungsregeln und -prinzipien in verschiedenen floralen Werkstücken umgesetzt. Ein besonderes Highlight sind für jeden Jahrgang die Projekte im Bereich Tisch- und/oder Raumschmuck. Dies kann zum Beispiel eine Erntedank-Kirchendekoration oder auch der Tisch- und/oder Saalschmuck für besondere Anlässe sein.

Wie in der allgemeinbildenden Schule werden zur Leistungsüberprüfung Klassenarbeiten geschrieben, die den aktuellen Kenntnisstand der Auszubildenden widerspiegeln.

Aufstiegsmöglichkeiten in der Beruflichen Schule Elmshorn

Schulische Angebote der Beruflichen Schule Elmshorn für junge Menschen mit Berufsabschluss finden Sie in unserem Bildungsgangsnavigator.

Downloads

Zurück

Ihr Ansprechpartner

Dietmar Nass

Abteilung 2
(Außenstelle Thiensen)
Berufsschule Agrarwirtschaft

Dietmar Nass

Tel: 04121-4728-32
Fax: 04121-4728-45
E-Mail: dietmar.nass@bs-elmshorn.de

Aktuelles

Workshop zur Unternehmensgründung im Ellerhooper Gartenbauzentrum

Am 17.11.2017 begrüßten die beiden Lehrkräfte Nikos Kuntz und Jan Oliver Schmidt die Schülerinnen und Schüler der Norddeutschen Fachschule für Gartenbau und der Fachoberschule Wirtschaft mit einem "sonnigen und herzlichen Moin, Moin!" zu einem Unternehmensgründung-Workshop. Als Referenten konnten sie Adrian Kremer Gründer und Inhaber von Gartenbau Kremer aus Hamburg und Björn Harms von der Volksbank Pinneberg-Elmshorn gewinnen.


mehr Information …

Weihnachtsblumenverkauf

Verkauf von Weihnachtssternen

Am 16. November war die grüne Abteilung mit ihrem Winterangebot in der Pausenhalle zu Gast. Im Angebot waren Weihnachtssterne in verschiedenen Größen und Farben, Christrosen und als Vitaminspender Grünkohl, Bundmöhrchen und Kresse, alles aus Thiensener Schulprojekten. Die Zierpflanzen- und Gemüsegärtner der Gärtner-Mittelstufe hatten die Aktion organisiert; die sechs Schülerinnen und Schüler brachten ihre Produkte mit Engagement und Geschick an den Kunden.


mehr Information …

Hauptexkursion der Norddeutschen Fachschule für Gartenbau

Fachschüler GaLaBau in Berlin 1

Die alljährliche Exkursion der Norddeutschen Fachschule für Gartenbau führte die Schüler in zeitgenössische Parkanlagen und ihre historischen Vorbilder. Nach drei Exkursionstagen und fast 100.000 Schritten über die typischen Krustenplatten, Passé-Pflaster und wassergebundenen Parkwegen konnte Berlin eindeutig der Titel „Hauptstadt der Garten- und Parkanlagen“ von Seiten der Fachschule verliehen werden.


mehr Information …