Vierter Existenzgründertag mit den Wirtschaftsjunioren Unterelbe e.V.

Am 31. Mai fand der vierte Existenzgründertag in den Räumlichkeiten der Sparkasse Elmshorn statt. Die Wirtschaftsjunioren Unterelbe e. V. gestalteten aktiv den Tag für zwölf Fachschüler unter Beteiligung der Lehrer der Fachschulklasse Gartenbau Nikos Kuntz und Jan-Oliver Schmidt.

RA Henrik Tantau

Rechtsanwalt Henrik Tantau, Fachanwalt für Strafrecht und Steuerrecht mit eigener Kanzlei in Elmshorn, gab Tipps zur Unternehmensführung und machte eindringlich klar, dass „Management by Kontoauszug“ nicht reicht. Anschaulich schilderte er z.B. seine Erfahrungen mit unterschiedlichen werblichen Maßnahmen. Zum Ende seines Vortrags gab er den Fachschülern mit auf den Weg: „Sie müssen den Mut haben, unlukrative Aufträge abzulehnen! Um dies beurteilen zu können, müssen Sie ihre Stundenkosten kennen!“

Sean Radenberg

Im Anschluss daran referierte Sean Radenberg, Geschäftsführer der ITLS UG Horst, zum Thema „Unternehmensstrategie“ und gab konkrete Literaturempfehlungen ab. Seine negativen Erfahrungen auf den Weg in die Selbständigkeit (Worst Practice) führten den Fachschülern drastisch vor Augen, dass ein Unternehmer in verschiedenen Situationen einen langen Atem braucht. „Heute lache ich über die Vorkommnisse damals“, schloss er.

Mateusz Brefka

Mateusz Brefka von der Provinzial-Versicherung in Elmshorn machte anschaulich klar, wie wichtig eine Absicherung wirtschaftlicher Risiken für Selbständige ist. „Wenn Sie als selbständiger Meister im Gartenbau nur einen Tag ausfallen, wie viel Geld würden Sie benötigen? Und jetzt stellen Sie sich vor, dass ihr ganzer Betrieb ausfällt, vielleicht mit mehreren Mitarbeitern…“

Dr. Jessica Lange

Auf die Fallstricke beim Schreiben von Rechnungen wies Dr. Jessica Lange hin, Geschäftsführerin WERTEmanagement Elmshorn und Dozentin für Wertemanagement und Personalmanagement. Sie erläuterte ausführlich, wie Rechnungen aufgebaut sein müssen, um rechtlich Bestand zu haben. Ausdrücklich wies sie auf die Wichtigkeit der korrekten Ausweisung der Umsatzsteuer hin: „Die Umsatzsteuer ist ein durchlaufender Posten, der korrekt ausgewiesen und abgeführt werden muss. Deshalb darf die Umsatzsteuer keinesfalls zweckentfremdet und ausgegeben werden.“

Mario Walter

Last but not least stellte Mario Walter, Firmenkundenberater der Sparkasse Elmshorn, verschiedene Förderprogramme vor, die für Unternehmensgründer in Frage kommen. Außerdem schilderte er anschaulich aus Bankensicht, worauf Kreditgeber bei der Finanzierung einer Geschäftsidee achten, angefangen bei so simplen Dingen, wie der passenden Kleidung:„Ein Gärtner muss nicht im Smoking kommen. Aber eine Gärtnerschürze / ein Blaumann wäre nicht angemessen, es sollte schon dokumentiert werden, dass sich der Gärtner der Bedeutung des Gespräches bewusst ist. Schließlich will der Gärtner etwas von der Bank.“

Die abschließende Feedback-Runde zeigte auch diesmal wieder, wie sehr die Veranstaltung von allen Fachschülern geschätzt wurde.

Die Norddeutsche Fachschule für Gartenbau dankt den Wirtschaftsjunioren Unterelbe auch diesmal für das große Engagement, das es den Fachschülern ermöglicht, kostenfrei Expertenansichten aus erster Hand zu erhalten.

Besonderer Dank gebührt wiederum der Sparkasse Elmshorn in Person von Herrn Mario Walter und Ingo Maziull für die Koordination der Veranstaltung, die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die Bewirtung.

Zurück