Von „C“, wie „Cybermobbing“ über „F“ ,wie „Frühe Elternschaft“ bis „Z“, wie Zivilcourage

Interessante Workshops für Schüler und Schülerinnen am siebten Präventionstag der Beruflichen Schule in Elmshorn - Europaschule

Am Freitag, den 26.10.18, waren bei den Berufsfachschülern „Gesundheit und Ernährung“ sowie „Wirtschaft“ als auch bei den Fachkräften für Pflegeassistenz die Klassenverbände und der normale Stundenplan aufgehoben. Stattdessen hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, an Workshops mit präventivem Charakter teilzunehmen. Zur Auswahl standen neun attraktive Themenschwerpunkte der vorbeugenden Arbeit. Die Entscheidung für nur zwei Veranstaltungen gestaltete sich auch in diesem Jahr für die Schülerinnen und Schüler gar nicht so einfach, denn die Referenten/-innen der vielen Träger, wie die Kreisverwaltung Pinneberg, der Wendepunkt e.V., die Bundespolizei, der Weiße Ring, die Diakonie sowie der Frauentreff e.V. boten auch in diesem Jahr schülernahe und interessant aufbereitete präventive Veranstaltungen zur Förderung der sogenannten „Life Skills“ an. Es wurden Themen wie „Rechtsextreme Jugendkulturen“, ein „Verantwortungsvoller Umgang mit Suchtmitteln“, „Grenzverletzendes Verhalten“, „Cybermobbing“, „Risikobehaftetes Freizeitverhalten“, „Geschlechterrollen“, „Frühe Elternschaft“, „Häusliche Gewalt“ sowie „Zivilcourage“ behandelt.

Schwerpunkte der Workshops am 26.10.2018
Workshop Schwerpunkte

1. Rechtsextreme Jugendkulturen -  erkennen, deuten und handeln

  • Was wird unter rechten Jugendkulturen verstanden?
  • Welche Symbole, Codes und Marken verwenden Rechtsextreme und welche Inhalte verstecken sich dahinter?
  • Wie versuchen Rechtsextremisten gezielt Jugendliche anzusprechen?
  • Was können wir gegen Rechtsextremismus tun?

2. Zu nah dran! – Grenzverletzungen erkennen und verhindern

  • Wo ist meine persönliche Grenze?
  • Wo beginnt eine (sexuelle) Grenzverletzung?
  • Was kann ich tun, wenn ich eine Grenzüberschreitung mitbekomme?
3. Cybermobbing
  • Was ist Cybermobbing?
  • Eigene Erfahrungen
  • Folgen von Cybermobbing
  • Motive des Mobbings
  • Rechtliche Konsequenzen
  • Wie kann man Cybermobbing verhindern?
Was ist zu tun bei Betroffenheit?
4. Häusliche Gewalt
  • Definition von Gewalt
  • Formen von Gewalt
  • Ist das schon Gewalt oder noch Okay?
  • Was ist häusliche Gewalt?
  • Gute Beziehung? Schlechte Beziehung?
  • Warnsignale – Gesetzliche Regelungen
  • Wo gibt es Hilfe?
5. Verantwortungsvoller Umgang mit Suchtmitteln 
  • Grundlagen der Suchtentstehung
  • Eigene Erlebnisse/Erfahrungen
  • Haltung
  • Schutzmechanismen
  • Wo finden wir Hilfe?
6. Selbstgefährdendes bzw. risikobehaftetes Freizeitverhalten
  • Gründe für selbstgefährdendes Verhalten
  • Risikoverhalten in verschiedenen Freizeitbereichen (z.B. Bahnsurfing)
  • Wann mache ich mich strafbar? -wissenswerter Streifzug durch das Strafgesetzbuch
7. Du musst kein Held sein, um ein Held zu sein! (Zivilcourage)
  • Was versteht man unter Zivilcourage – was ist das?
  • Zivilcourage ist oft leichter als man denkt – Umsetzung von Zivilcourage im Alltag
  • Grenzen von Zivilcourage
8. Jungen bzw. Männer sind.../Mädchen bzw. Frauen sind... (Geschlechterrollen/-stereotype)
  • Woher kommen eigentlich unsere Vorstellungen wie Männer/Jungen und Frauen/Mädchen sind?
  • Gibt es Veränderungen in den Vorstellungen von den Geschlechtern?
  • Was ist, wenn ich nicht den Erwartungen entspreche oder nicht so sein will?
9. Frühe Elternschaft
  • Welche Herausforderungen entstehen durch eine frühe Elternschaft?
  • Wie verändert sich das Leben mit einem Kind?
  • Wo gibt es Hilfe und Beratung?
  • Vorstellung Projekt „Eltern auf Probe“

 

Der Präventionstag ist ein bewährter Baustein im Präventionskonzept der Schule, die im letzten Jahr erneut vom Kreis mit dem Prädikat „Präventionsschule 2017“ ausgezeichnet worden ist.

„Oftmals werden die Jugendlichen allein gelassen, wenn es darum geht, auf dem Weg vom Schülerstatus zum Arbeitsmarktteilnehmer und verantwortungsvollem Gesellschaftsmitglied mit all den modernen Reizen und Anforderungen fertig zu werden“, erläutert Katja Dibbern, eine der beiden Schulsozialpädagoginnen der Beruflichen Schule Elmshorn. „Die Schülerinnen und Schüler müssen ein eigenes Werte- und Normenverständnis entwickeln, damit Sie sich erfolgreich in die Gesellschaft integrieren können. Das versuchen wir unter anderem mit so einem Tag zu fördern.“ Die Erfahrung der Schule ist auch, dass es sich insgesamt positiv auf das Miteinander und somit - für alle spürbar – förderlich auf das Schulleben auswirkt. Daher hat dieses Projekt - neben anderen Präventionsbausteinen - seinen festen Platz im Schulkalender. Doch ohne die finanzielle Förderung durch die Kreisverwaltung und Culinarius e.V., so die Präventionskoordinatorin Denise Liedtke, wäre ein solcher Tag mit kompetenten Fachleuten als Referenten/-innen nicht realisierbar.

Zurück